Thai-Curry

Zutaten (2-3 Personen):

  • 250 g Hühnchengeschnetzeltes
  • 2 Paprika
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Glas Bambussprossen (175 g Nettogewicht)
  • 2-3 TL Grüne Thai-Curry-Paste
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Pkg Pak-Choi

Zeitaufwand:

15 min Schnippeln + 15 min zum Braten und Abschmecken = 30 min

Zubereitung:

  1. Paprika in Streifen, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Pak-Choi grob klein schneiden.
  2. Hühnchen im Wok anbraten und danach wieder rausnehmen.
  3. Paprika, Bambus und Curry-Paste anbraten.
  4. Frühlingszwiebeln hinzufügen
  5. Mit Kokosmilch ablöschen und Hühnchen wieder zugeben
  6. Pak-Choi hinzufügen
  7. Mit Salz abschmecken


Bulgursalat

Zutaten (2-3 Personen):

  • 250 g Bulgur
  • 2 Paprika
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 50 ml Olivenöl
  • 3 TL Zitronensaft
  • 1,5 EL Chiliflocken
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer

Zeitaufwand:

15 min Quellenlassen und Schnippeln + 10 min Mischen und Abschmecken = 25 min

Zubereitung:

  1. Bulgur in einer großen Schüssel mit heißem Wasser aufgießen bis er mit Wasser bedeckt ist, dann stark salzen und 10 min quellen lassen.
  2. Paprika würfeln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Petersilie hacken.
  3. Fertig aufgequollenen Bulgur, Paprika und Frühlingszwiebeln vermischen.
  4. Öl mit Zitronensaft, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Petersilie und Chiliflocken verrühren und unter den Bulgur rühren.
  5. Alles mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
  6. Nochmal gut durchziehen lassen, mindestens 30 min, besser über Nacht.

Quelle:


Pulled Pork vom Kugelgrill nach Meathead

Kugelgrill

Zutaten:

  • Schweinenacken oder Schweineschulter 1-3 kg mit oder ohne Knochen
  • Salz
  • Memphis Dust
  • Räucherholz, Chips oder Chunks, z.B. Hickory

Zeitaufwand:

15 min zum Salzen + 12-24 h ruhen lassen + 15 min zum Rubben + 30 min um Grill in Betrieb zu nehmen + 8-20 h Smoken + 30 min ruhen lassen = Sehr lange!

Zubereitung:

Am Tag zuvor

Zunächst das Fleisch abwaschen und trocken tupfen. Sollte es außen große Fettablagerungen haben, diese etwas trimmen, aber nicht komplett entfernen. Danach großzügig salzen und in Frischhaltefolie 12-24 h ruhen lassen.

Den Grill bestücken

Nun das Fleisch etwas anfeuchten und großzügig mit Memphis Dust rubben.

Gerubbtes Stück Schweinenacken

Sollte man Holzchips verwenden, diese nun in einer Schale wässern.

Gewässerte Holzchips

Ein paar Holzkohlebriketts im AZK vorglühen, ich nehme meist so 6-8 Briketts zum Starten. Den Grill mit einem Minion Ring bestücken.

Achtung, die Länge des Minionrings hängt von verschiedenen Faktoren ab, z.B. Grillmodell oder Außentemperatur. Im Zweifel lieber etwas länger machen, man kann die nicht verglühten Kohlen natürlich wieder verwenden.

Die vorgeglühten Briketts aus dem AZK an den Rand des Minionrings schütten, so dass die Glut auf den Ring übergreifen kann und mittig eine Schale platzieren:

Danach etwas von den Holzchips auf den Ring streuen und das Fleisch über der Schale auflegen und mit einem Temperaturfühler versehen.

Den Deckel schließen.

Smoken

Nun sollte der Grill auf etwa 105-120 °C eingeregelt werden, ein paar Grad mehr oder weniger sind aber nicht dramatisch. Diese Temperatur sollte nun bis zum Ende gehalten werden

Während der ersten zwei Stunden jede halbe Stunde etwas von den Holzchips nachwerfen und kontrollieren, ob der Minionring richtig gezündet hat.

Danach nur noch ab und zu die Temperatur kontrollieren.

Der Stall

Sobald das Fleisch etwa 70-75 °C erreicht, tritt meistens der sogenannte “Stall” ein. Dabei verdampft Flüssigkeit aus dem Inneren, was einen weiteren Temperaturanstieg verhindert. Dieses Temperaturplateau kann mehrere Stunden anhalten, davon darf man sich nicht verunsichern lassen. Einfach weiter die Garraumtemperatur halten und irgendwann wird die Kerntemperatur wieder steigen. Hier beispielhaft der Temperaturverlauf eines kleinen Stücks:

Der Aufbau von oben sah nach etwa fünfeinhalb Stunden so aus:

Wie man hier vielleicht erkennen kann, habe ich den Nacken inzwischen gedreht, meiner Erfahrung nach kann es bei kleineren Stücken helfen, dass diese gleichmäßig zart werden.

Sobald das Fleisch eine Kerntemperatur von 90°C erreicht, sollte man überprüfen, ob es fertig ist. Dazu kann man bei einem Stück mit Knochen versuchen, diesen zu drehen (Vorsicht, heiß!). Sollte dieser sich sofort ablösen und leicht drehen lassen, ist man am Ziel. Hat man ein Stück ohne Knochen, kann man eine Gabel in den Fleisch stechen und versuchen, diese um 90° zu drehen. Auch hier gilt: Lässt sich die Gabel leicht drehen, ist das Fleisch fertig. Ansonsten das Fleisch weiter auf dem Grill lassen und eine halbe Stunde später nochmal kontrollieren. Bei 95°C sollte man das Fleisch dann in jedem Falle runternehmen, andernfalls wird es trocken.

Quelle:

Meathead Goldwyn auf AmazingRibs.com: Perfect Pulled Pork Recipe, selbst übersetzt und zusammengefasst


Coffee Chili

Zutaten (4 Personen):

  • Öl zum Anbraten
  • 1-2 Knoblauchzehen (eine Große oder zwei Kleinere)
  • 500 g Rinderhack
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 125 ml dunkles Bier
  • 100 ml Kaffee
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 100 ml Rinderbrühe
  • 35 g brauner Zucker
  • 1,5 EL Chillipulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Backkakao
  • 3 TL Oregano
  • 4 Prisen Salz und Pfeffer
  • 2 Dosen Chillibohnen
  • 1-2 kleine getrocknete Chillischoten (frisch geht natürlich auch), grob gehackt
  • 1 Dose Mais

Zeitaufwand:

15 min Anbraten und Mischen + 90 min Köcheln lassen + 30 min nochmals Köcheln lassen = ~ 2 h 15 min

Zubereitung:

  1. Zwiebel würfeln.
  2. Zwiebeln mit Hack zusammen anbraten.
  3. Folgendes hinzufügen: Knoblauch (etwas zerdrücken), Dosentomaten mit Flüssigkeit (auch etwas zerdrücken), 125 ml Bier, 100 ml Kaffee, Tomatenmark, 100 ml Rinderbrühe, 35 g brauner Zucker, 1,5 EL Chillipulver, 1 TL Kreuzkümmel, 2 EL Backkakao, 3 TL Oregano, 4 Prisen Salz, Pfeffer, 1-2 getrocknete Chillischote.
  4. Gut verrühren und dann unter geringer Hitze und gelegendlichem Rühren 90 min lang köcheln lassen.
  5. Jetzt Mais und Chillibohnen hinzufügen und gut verrühren.
  6. Nochmals 30 min weiter köcheln lassen, dabei abschmecken und ggf. nochmals nachwürzen.

Dazu kann man z.B. Reis servieren.

Quelle:

Gefunden auf USA kulinarisch, leicht vereinfacht.


Roter Reistopf

Reiseintopf

Zutaten (2-3 Personen):

  • 150 – 200 g Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 kleine Döschen Tomatenmark
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Paprika nach Belieben

Zeitaufwand:

10 min Vorbereitung + 20 min Kochen = 30 min

Zubereitung:

  1. Zwiebel würfeln.
  2. Zwiebeln und Hackfleisch anbraten.
  3. Mit Brühe aufgießen, Reis und Tomatenmark hinzufügen und 20 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Quelle:

Chaosofen 😛 auf Chefkoch, leicht variiert.


Flammkuchen vom Pizzastein

Flammkuchen

Zutaten (Zwei Personen):

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Mineralwasser

Für den Belag

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 250 g geräucherte Speckstreifen
  • 1 Topf Kräuter Crème fraîche

Zeitaufwand:

Teig vorbereiten und Grill vorheizen 30 min + 4 x 10 min Flammkuchen belegen und backen = ~ 1 h 10 min

Zubereitung:

  1. Zutaten für den Teig in der Küchenmaschine durchkneten lassen bis ein glatter Teig entsteht.
  2. Optional den Teig in einer geschlossenen Schüssel ruhen lassen, angeblich wird er geschmeidiger dadurch.
  3. Pizzastein im Grill so heiß wie möglich vorheizen (200 °C – 250 °C je höher desto besser).
  4. Teig in vier Teile teilen, jeden Teil zu einem Flammkuchen ausrollen und (einzeln) auf bemehlte Pizzaschaufel legen.
  5. Mit Crème fraîche bestreichen und mit Zwiebeln und Speck belegen.
  6. Flammkuchen auf den Pizzastein auflegen und etwa fünf Minuten backen.

Quelle:

Das Rezept stammt vom Youtube Kanal “BBQ aus Rheinhessen” und wurde von mir niedergeschrieben.


Burger Buns

Burger Buns

Zutaten (8 Buns):

  • 180 g Milch (mindestens 3,5% Fettanteil)
  • 40 g Butter
  • 330 g Mehl Type 550 (aufteilen in 150 g und 180 g)
  • 15 g Zucker
  • 5 g Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei

Zeitaufwand:

20 min Teig herstellen + 10 min Teig formen + 45 min gehen lassen + 15 min Backen ~= 1h 30 min

Zubereitung:

  1. Milch, Butter, Zucker verrühren und auf ~37°C (~50 sek Mikrowelle bei 600 W) erwärmen
  2. Ei verquirlen, 150 g Mehl und 180 g Mehl abwiegen
  3. 150 g Mehl, Salz und Hefe zur Milch-Butter-Zucker-Mischung geben und 10 min durchkneten lassen
  4. Dabei immer wieder Mehl und die Hälfte vom Ei hinzugeben
  5. Teig in acht Teile teilen und schleifen
  6. 30-45 Min gehen lassen
  7. Mit restlichem verquirltem Ei bestreichen
  8. Für 12 Min bei 200 °C Ober- und Unterhitze backen

Quelle:

Das Rezept gefunden habe ich auf dem Youtube Kanal “BBQ aus Rheinhessen”, das Rezept selbst stammt von Jörn Fischer.


Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe

Zutaten (4 Personen):

  • 1 – 1,5 kg Kartoffeln
  • 1 Paket Suppengrün
  • ~1,25 l Gemüsebrühe
  • 2 Gläser Würstchen (etwa 500 g Abtropfgewicht, darf aber auch mehr sein)
  • Crème fraîche
  • Ggf. Petersilie getrocknet oder TK zur Deko
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat, Zwiebelpulver, Knoblauch

Zeitaufwand:

20 min Zutaten schnibbeln + 20 min Kochen = ~ 40 min

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Suppengrün ebenfalls klein schneiden und zusammen mit den Kartoffeln in einen großen Topf werfen.
  3. Kartoffeln und Suppengrün mit Gemüsebrühe bedecken und unter gelegendlichem Rühren solange kochen, bis die Kartoffeln weich geworden sind.
  4. Danach die Suppe entweder mit einem Kartoffelstampfer bis zur gewünschten Konsistenz stampfen oder mit einem Pürierstab pürieren (falls man die Suppe lieber fein mag).
  5. Würstchen klein schneiden und ebenfalls hinzugeben.
  6. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zwiebelpulver und Knoblauchpulver abschmecken, sie ist fertig, wenn die Würstchen warm geworden sind.
  7. Mit einem Schlag Crème fraîche und etwas Petersilie bestreut servieren.

Dazu schmeckt ein Baguette. Die Suppe lässt sich sehr gut wieder aufwärmen, daher eignet sie sich auch vorzüglich zum “Vorkochen”.


Tomatige BBQ-Sauce

BBQ-Sauce

Zutaten:

  • 60 ml Worchestersauce
  • 60 ml brauner Zucker (in g?)
  • 225 ml Ketchup (am besten günstiger)
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Paprika edelsüß
  • 2 TL Chilliwürzer
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 0.5 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • ~ 200 ml Olivenöl
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 1 Prise Rauchsalz

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einem Topf verrühren und dann bei niedriger Hitze etwa 15 min köcheln lassen.

Quelle:

Eigene Variation eines Ausgangsrezepts, das ich nicht wiederfinde.


Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Zutaten (2 Personen):

Für die Klopse

  • 500 g Rinderhack
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL Öl

Für die Sauce

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 325 ml Brühe
  • 250 ml Milch
  • 1-2 EL Kapern
  • 50 ml Essig
  • Zucker

Zeitaufwand:

30 min Hackfleischteig und Mehlschwitze herstellen + 45 min kochen = 1 h 15 min

Zubereitung:

  1. Zunächst Teig aus Hackfleisch, Ei, Semmelbrösel, Zwiebelwürfel und Öl herstellen, danach nach Belieben in runde Klopse formen und beiseite stellen.
  2. Butter in großem Topf schmelzen, langsam Mehl hinzugeben und unter Rühren leicht anbräunen.
  3. Schluckweise Brühe hinzugeben und unterrühren, dabei darauf achten, dass keine Klumpen entstehen.
  4. Danach genauso die Milch unterrühren.
  5. Nun mit Kapern (mit eigener Sauce), Essig und Zucker zu süßsaurer Sauce abschmecken, Salz und Pfeffer schaden nicht.
  6. Die Sauce schwach köcheln lassen und die Klopse hineinlegen, danach das Ganze mit geschlossenem Deckel für 45 min bei niedriger Hitze kochen lassen.

Dazu passen gut Salzkartoffeln.

Quelle:

Conny67 (oder besser Ihre Oma) auf Chefkoch